Fein sein, beinander bleiben – Geschwister Well CD

Fein_Sein_CD

Fein sein, beinander bleiben – Geschwister Well CD

Geschwister Well CD – 6 der 15 Geschwister aus der Großfamilie Well, Stofferl und Michael von der Biermösl Blosn, die Wellküren Burgi, Bärbi, Moni und Karli Well erzählen in FEIN SEIN, BEINANDER BLEIBN aus ihrer Familiengeschichte, in ihrer eigenen, ganz unverwechselbaren Art. Die „Super Group des bayerischen Musikkabaretts“ (SZ) gibt’s jetzt erstmals auf CD mit allen Musikstücken aus der Produktion an den Münchner Kammerspielen – als Live-Mitschnitt des BR.

Tracklisting:

  1. Fein-sein-Polka
  2. 15 G‘schwister
  3. Fein-sein-Mozart
  4. Auf beim Spund
  5. Jiffy-Mixer
  6. 40 Cent
  7. Ich hab die Nacht geträumet
  8. Hochzeitspotpourri
  9. Pflegefall
  10. Familien-Bach
  11. Im Darm
  12. Andachtsjodler
  13. Alpenwahnsinn
  14. Stubenmusik-Bolero
  15. Familienaufstellung
  16. Instrumentenstreit
  17. Fein sein, beinander bleibn
  18. Fein-sein-Gstanzl
  19. Innsbruck ich muß dich lassen

> Zurück zum Shop

Beschreibung des Stücks in den Münchner Kammerspielen:

Sie standen noch nie gemeinsam in einem Programm auf der Bühne – außer in ihrer Kinderzeit. Die verbrachten sie in ihrer musikalischen 17-köpfigen Großfamilie sozusagen in einem
Dauer-Hauskonzert, einzig unterbrochen von Auftritten z.B. beim Sparkassendirektor aus dem Nachbarort oder zu weihnachtlichen, österlichen, sonstigen feierlichen und manchmal mehr oder
weniger grausligen Anlässen.Sechs der 15 Geschwister aus der Well-Family, Stofferl und Michael von der Biermösl Blosn, die Wellküren Burgi, Bärbi, Moni und Karl Well erzählen in FEIN SEIN BEINANDER BLEIBN! aus ihrer Familiengeschichte, in ihrer eigenen, unverwechselbaren Art. Man könnte es auch eine „Familienaufstellung auf volksmusikalischer Basis“ nennen. Fehlte z.B. für eine Besetzung eine
Trompete, überlegte man, wer dafür in Frage käme. Zur Not erweiterte man den Kreis um ein neues Familienmitglied. Gespielt wird Harfe und Zither, Hackbrett und Dudelsack, Nonnentrompete,
Akkordeon, Alphorn, Trompete, Horn, Klarinette, Saxophon, Maultrommel, Flöte, Schlagzeug, Regenmacher, Geige, Kontrabass, diverse Tuben und Brummtöpfe… Alles
Instrumente, die von den Wells im Laufe ihrer Kindheit erlernt wurden, um sich im Großfamilienverbund als Individuum Gehör zu verschaffen, sich zugleich zu integrieren und auch
abzugrenzen. Es wird gesungen und gespielt, gedichtet und gereimt, gejodelt und geschuhplattelt, gestritten und wieder versöhnt. Natürlich kommt bei jeder Vorstellung Familienbesuch vorbei, mal
Gerhard Polt als Onkel, mal andere Geschwister, diverse Neffen und Nichten, der CSU-Ortsvorsitzende, der Bürgermeister, der Jagdpächter, genervte Nachbarn oder der Pfarrer,
oder vielleicht schaut auch mal die 91-jährige Mutter nach dem Rechten. Für die Regie haben sich die Geschwister Well, kurz vor ihrem 50-jährigen Bühnenjubiläum, mit
Franz Wittenbrink zusammengetan, der selbst aus einer 13 Kinder-Familie stammt und mit seiner Regensburger Domspatzen-Vergangenheit reichlich Hausmusikerfahrung mitbringt.

Fein sein, beinander bleibn!
Fein sein, beinander bleibn!
Mogs regnen oder windn
oder obaschneibn…
Fein sein, beinander bleibn!

Tags: , , , , , , , , ,

Bisher keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar